Grundlagen Schulden Wie verhindere ich, in Schulden zu kommen? Kreditangebote vergleichen
Startseite Grundlagen Der Wert des Geldes

Grundlagen


Was sind Schulden? Was ist die Schuldenfalle? Wann soll man Schulden machen? Wie komme ich zu einem Kredit? Welchen Preis zahle ich für Schulden? Vom Umgang mit Geld Zahlungsfähigkeit über alles Der Wert des Geldes Der Wert einer Sache Der Wert des Geldes für Sie Zeit und Geld

Quellenangabe Impressum

Der Wert des Geldes


Geld wurde vor 8000 Jahren erfunden. Johann Nepomuk Nestroy meinte dazu: „Die Phönizier haben das Geld erfunden - aber warum so wenig?“

Geld ist etwas Abstraktes, Sie können es nicht essen. Viele Menschen tun sich schwer, den Wert des Geldes zu beurteilen. Es ist eine Tatsache, dass man für Geld viele Dinge des Lebens bekommt, und Geld daher eine gewisse Wichtigkeit hat, auch für jene, die dies leugnen (dazu Arnold Schwarzenegger: „Geld ist nicht so wichtig. Darum ist es mir völlig egal, ob ich 70 oder 50 Millionen Dollar besitze“). Um in finanziellen Belangen das Oberwasser zu behalten, müssen Sie den Wert des Geldes kennen.

Benjamin Franklin sagte: „Wenn du den Wert des Geldes kennenlernen willst, versuche, dir welches zu leihen.“

Es ist schwierig, an das Geld anderer Leute zu kommen; Versuchen Sie, jemandem etwas zu verkaufen oder mehr Gehalt zu fordern. Auch daran erkennen Sie seinen Wert.

Geld verschafft Ihnen Möglichkeiten, nicht mehr und nicht weniger. Das ist sein Wert.

Dass man mit geborgtem Geld genauso –oder sogar verstärkt! – sorgsam umgehen muss wie mit dem eigenen, versteht sich von selbst. Hier eine kleine Anektote dazu, überliefert von T. Boone Pickens: Ein Bankier bespricht mit einem Ölproduzenten dessen enorme Darlehensschuld.

Banker: "Wir hatten Ihnen eine Million geliehen, damit Sie Ihre alten Ölquellen wieder in Betrieb setzen konnten, und die sind versiegt."

Ölmann: "Hätte schlimmer kommen können."

Banker: "Dann haben wir Ihnen eine Million für neue Bohrungen geliehen, die alle nichts brachten."

Ölmann: "Hätte schlimmer kommen können."

Banker: "Dann haben wir Ihnen eine Million für eine neue Bohrausrüstung geliehen. Die ist zu Bruch gegangen."

Ölmann: "Hätte schlimmer kommen können."

Banker: "Was soll das?" (schimpfend). "Wieso hätte es schlimmer kommen können?"

Ölmann: "Hätte mein Geld sein können".

Was macht eigentlich den Reiz des Geldes aus? Im Gegensatz zu den meisten Dingen des täglichen Lebens hat Geld kein Ablaufdatum. Menschen werden alt, Obst und Gemüse verderben, doch Geld lässt sich von Generation zu Generation weitergeben. Es gilt, so wie sonst nur die Seele, als unvergänglich, daher wird Geld zum Maß aller Dinge erhoben. Erfolg wird von vielen anhand des Saldos auf ihrem Bankkonto gemessen. Geld wird verehrt und angebetet. Geld bedeutet Unabhängigkeit und Macht.